DBT-Selbsthilfegruppe Karlsruhe
DBT-Selbsthilfegruppe Karlsruhe

Notfallkoffer

Warum sollte ich einen Notfallkoffer haben?

 

Jeder der eine DBT-Therapie gemacht hat, weiß wie wichtig es sein kann sich seinen ganz individuellen „Notfallkoffer" an Skills zu packen und immer bereit stehen zu haben. Oftmals ist man in Momenten hoher Anspannung nicht mehr in der Lage sich erst noch irgendwo seine Skills zusammen zu suchen.

 

Auf einen „Notfallkoffer" hat man immer direkten Zugriff, denn er sollte sich immer am selben Platz befinden.


Natürlich sollte er auch von Zeit zu Zeit kontrolliert und evtl. aufgefüllt werden. Da in diesem Koffer ja z.B. auch Weingummi mit Chili enthalten sein sollte oder auch Ahoi Brause kann es ja durchaus sein, dass man diese schon aufgebraucht hat und, dass das eine oder andere in dem Moment, wo man es dringend benötigt, nicht zur Verfügung steht. Das wäre eine unschöne Situation!

 

Jeder sollte ebenso bemüht sein immer wieder neue Skills auszuprobieren und den Koffer ggf. mit neuen Skills zu ergänzen oder die verbrauchten aufzufüllen. Wie unterschiedlich dieser Koffer gefüllt sein kann sollte alleine daraus klar werden, dass jeder ganz für sich persönlich entscheidet, welche Skills ihm wann am besten helfen.

So ergibt sich im Laufe der Zeit eine „Skill-Kette", die der Borderliner abarbeitet wenn er unter Spannung gerät. Man kann also durchaus sagen, dass es eine Reihenfolge von Fertigkeiten gibt.

 

 

Ein Notfallkoffer könnte z.B. gefüllt sein mit:

 

  • Igelbällen in unterschiedlichen Größen und Materialien (fühlen)
  • Knete (fühlen)
  • Chili-Weingummi (schmecken)
  • Ahoi Brause (schmecken)
  • Center Shocks (das sind Kaugummis mit einem sehr saueren Kern zum Schmecken)
  • Steine in unterschiedlichen Größen und Formen (fühlen)
  • Gummibänder für die Handgelenke (spüren)
  • Luftballons gefüllt mit Reis, Mehl oder Sand (fühlen)
  • Kleine Bürsten zum Sensibilisieren der Haut (spüren)
  • Eine CD mit Musik, die der Stimmung entgegen wirkt (hören)
  • Dinkel- oder Kirschkernkissen (fühlen)
  • Chilischoten (schmecken)
  • Ammoniak (riechen)
  • Duftöl (riechen)
  • Fishermann's Friends (schmecken)
  • Achtsamkeits-CD (hören)
  • Altes Bettlaken oder Handtuch (reagieren)
  • Etc.

   

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man schönes bauen

Nächstes Treffen:

09.04.2019

von 18.30 - 20.00 Uhr

 

Bei Interesse, einfach

Kontakt per Mail aufnehmen

  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© DBT-Selbsthilfegruppe Karlsruhe